^ Alte Schmiede - Der Verein mit dem Hammer

27.10. Montag
19.00
AS
Reihe Textvorstellungen Lesungen, Diskussion • Motto: Rückzug/Absturz/Reduktion • Redaktion und Moderation: FRIEDRICH HAHN Romane von ALEXANDER PEER (Wien) Bis dass der Tod uns meidet (Limbus Verlag, 2013) • BIRGIT PÖLZL (Graz) Das Weite suchen (Leykam Verlag, 2013) •
DANIEL WISSER
(Wien) Ein weißer Elefant (Klever Verlag, 2013)
 

Read More

Read MoreRead MoreRead More
Leben oder Liebe. Liebe oder Schreiben. Schreiben oder Philosophieren. Alexander Peer breitet eine Geschichte vor seinen LeserInnen aus, welche die Un-Verträglichkeit dieser vier Eckpfeiler in der Schriftstellerexistenz des Franz Müller, dem (Anti-)Helden seines neuen Romans, untersucht. Nietzsche wird Müller in allen Lebenslagen zum Lotsen und imaginären Freund. In seinem ansonst ereignislosen Leben lässt ihn seine Sinnsuche zwischen Selbstaufgabe, Bestimmung und radikaler Redundanz schwanken: »Mein Biograf könnte leichtes Geld machen, das Buch bestünde aus einer Zeile.«
»Nicht, dass da nichts ist.
« So beginnt Birgit Pölzls neuer Roman »Das Weite suchen«, die Geschichte eines Rückzugs. Elf AussteigerInnen tauschen ihr städtisches Leben für ein Jahr gegen ein Landleben auf einem Bauerngehöft ein. Das Filigrane der Landkommune einerseits und die Anfeindungen der bäuerlichen Gemeinde andererseits sind die Angelpunkte für die verschiedenen Welten und deren Wahrnehmungen, welche ins Rutschen geraten. Erste Schritte, um sich jenseits neoliberaler Erfolgsvorgaben neu einzurichten?
Ab 8 Uhr morgens sitzen sie in einem leeren Schulungsraum vor einem Computer ohne Internetzugang. Sie sind zu zweit. Der Schweiger. Und der Schwätzer. Erzählt wird dieses literarische »Kabinett
«-Stück aus der Perspektive des Schweigers. Um nichts weniger als das Nichtstun, um das Abgeschobensein, um das Vor-dem-Nichts-Stehen geht es in Daniel Wissers Roman »Ein weißer Elefant«. Das Protokoll eines Absturzes, der wie das Erzählen per se im Nichts endet: »Die Erzählung ist der Tod des Lebens.« (Friedrich Hahn)

*

Zugänglichkeit zu allen Räumlichkeiten barrierefrei oder durch den Lift gegeben. Parkplatz für Menschen mit Behinderung vor dem Haus Schönlaterngasse 11
Freier Eintritt zu allen Veranstaltungen der Alten Schmiede